LiguriaTrekkingeXperience – Varigotti [Etappe 6]

Von Varigotti nach Noli, entlang dem Pilgerweg und der Dante Promenade

 JUN  2019

Unser Ausgangspunkt ist -wie so oft- ein wunderschönes Pier am Meer.
Heute befinden wir uns in Varigotti, um einen Wandertag anzutreten, und um Orte mit eindrucksvollen Namen und Panoramen zu entdecken, die unser Herz berühren werden.
Uns erwarten der berühmte “Sentiero del Pellegrino“ (Pilgerweg), die bezaubernde “Passeggiata Dantesca“ (Dante Promenade) sowie die ”Grotta (Grotte) dei Falsari”.
Ein neues Abenteuer von LiguriaTrekkingeXperience beginnt!

Der Sentiero del Pellegrino – Der Pilgerweg

Der Tag ist perfekt – keine Wolke am Horizont, und das ruhige Meer von Varigotti liegt uns zu Füßen.
Wir machen uns in Varigotti auf den Weg, bis wir im oberen Teil der Stadt die Via Strada Vecchia erreichen. Dort entdecken wir -gut ausgeschildert- den Anfang des Pilgerweges. Ab hier beginnt eine der schönsten und interessantesten Panorama-Wandertouren Liguriens.

Panorama entlang des Pellegrino-Weges und des Dante-Weges von Varigotti nach Noli

Der Anfang ist ziemlich anstrengend, da der Weg stetig bergauf führt, und unsere Beine sich erst noch aufwärmen müssen. Aber wir geben nicht auf, schließlich wissen wir ja, dass große Überraschungen auf uns warten, und dass wir jederzeit eine Pause einlegen können, um die herrlichen Panorama-Aussichten zu bewundern, die sich uns entlang des Weges bieten.
Nach einem etwa 15-minütigen Aufstieg treffen wir auf eine Abzweigung, die uns zur Chiesa di San Lorenzo führt: eine Kirche aus Stein, einfach aber eindrucksvoll, erbaut auf einer Rasenfläche und umgeben von viel Grün, mit einem spektakulären Blick auf die Baia dei Saraceni (Bucht der Sarazenen) und Punta Crena.
Wir lassen unseren Blick im Meer versinken und setzen unsere Wanderung fort.

Die Panoramakirche von S. Lorenzo - Trekking in Varigotti

Denn auf uns wartet der wohl panoramareichste Teil des gesamten Pilgerweges, nahe am Meer.
Beim Aufstieg treffen wir auf eine besondere Mauer, mit lebhaften Farben und Dekorationen ganz im Marine-Stil. Es handelt sich hier um ein Werk von Giuseppe Cerisola, ein Einwohner von Varigotti und ein erfahrener Schwimmer, der nach einem langen Aufenthalt in Australien in seine Heimatstadt zurückkehrte und diese Mauer erbaute, um an all die Menschen zu erinnern, die er auf See gerettet hatte.

Farbige Wand entlang des Sentiero del Pellegrino - Trekking in Varigotti

Wir wandern weiter und erreichen einen Turm, hoch und gebieterisch. Es handelt sich hier um den Torre delle Streghe (Turm der Hexen), der im Jahre 1582 erbaut wurde, um die Grenze zwischen den Gebieten von Noli und Varigotti zu definieren. Der Name, der einen an dunkle und mysteriöse Ereignisse denken lässt, entspringt jedoch in Wahrheit der Absicht der seinerzeitigen Bewohner von Noli, die Frauen von Varigotti zu verspotten.

La Torre delle Streghe-Trekking von Varigotti in Noli, Ligurien

Wir setzen unseren Weg fort, der zwar an einigen Stellen von Wasser untergraben, jedoch problemlos begehbar ist, und gelangen zur Funkstation der Carabinieri.
Nun befinden wir uns auf dem höchsten Teil des Wanderweges, im Gebiet der Manie – besonders bekannt für die Outdoor-Radrennen, die hier stattfinden (Wir haben darüber berichtet in der Etappe von Finale Ligure von #LiguriaBikeXperience!)

La Passeggiata Dantesca – die Dante Promenade

Panorama entlang des Dantesque-Weges

Ab hier geht es nur noch bergab in Richtung Noli.
Dieser Teil des Weges ist auch als die Dante Promenade bekannt, denn auch Dante ging einst diesen Weg entlang, den er dann im Gesang IV des Fegefeuers zitierte.
Auf Dantes Spuren wandern wir hinab in Richtung Noli, geschützt vom Schatten der Eichen und Pinien, bis wir eine neue Abzweigung erreichen, der wir folgen.
Der Pfad ist ziemlich abschüssig, und teilweise ragen die Zweige der Bäume und Sträuchern in den Weg hinein.
Nach etwa zehn Minuten finden wir uns bewundernd vor einem der schönsten Naturwunder Liguriens wieder: der Grotta dei Falsari.

La Grotta dei Falsari

Diese riesige in den Felsen gehauene Öffnung, auch bekannt als Antro dei Briganti, scheint ein echtes “Fenster zum Meer“ zu sein.
Der Legende nach (woher auch der Name stammt) suchten hier einst Piraten und Räuber Zuflucht, um ihre Waren zu verstecken.
Wir können der Versuchung nicht widerstehen, die Höhle zu betreten, und durchschreiten daher ein schmales Loch in Menschengröße.
Auf der anderen Seite erwartet uns ein einzigartiges Spektakel. Wir befinden uns inmitten einer Höhle mit Blick auf das Meer: eine unbeschreibliche Emotion!

Die Falsari-Höhle oberhalb von Noli

Wir kehren dann zum Hauptweg zurück, steigen weiterhin ab, und nach kurzer Zeit treffen wir auf den letzten interessanten Punkt des Weges: die eindrucksvollen Ruinen einer Kirche – der Chiesa di Santa Giulia e Santa Margherita.
Mittlerweile neigt sich unsere Trekkingtour, die ungefähr zwei Stunden gedauert hat, dem Ende zu…..Noli und sein kristallines Meer befinden sich unterhalb von uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Puoi utilizzare tag e attributi HTML come: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.