LiguriaTrekkingeXperience – Diano Marina [Etappe 7]

Trekking zum Gipfel des Pizzo d’Évigno

 JUL  2019

 

Heute sind wir für das siebte Abenteuer der LiguriaTrekkingeXperience in Diano Marina – einer herrlichen Stadt am Meer, die sich entlang der ligurischen Riviera di Ponente erstreckt.

Neben dem kristallklaren Meer und den supersauberen Stränden hält Diano Marina eine weitere Überraschung für seine Besucher bereit: Ein üppiges Landesinneres voller Wege, die perfekt für Trekkingliebhaber sind.
Auch wir haben uns genau die Entdeckung des Hinterlandes vorgenommen.
In der Ferne sehen wir bereits unser Ziel: Den Gipfel des wunderbaren Pizzo d’Évigno – den pyramidenförmigen Berg, der die Stadt überragt.

Wir müssen uns einfach nur auf den Weg machen.

Trekking auf den Pizzo d’Évigno

 

Annäherung mit dem Auto

Im Unterschied zu den anderen Etappen der LiguriaTrekkingeXperience fahren wir diesmal, nachdem wir die Strandpromenade von Diano Marina bewundert haben, mit dem Auto zum Startpunkt des Streckenverlaufes hoch.

 

 

Von der Strandpromenade geht es weiter nach rechts und wir folgen den Angaben für Diano San Pietro, das sich in circa 3 km von der Küste entfernt befindet.

Dort angekommen überqueren wir eine Brücke und biegen dann rechts ab. Weiter geht es zum Ortsteil La Colla, bis wir eine weitere Brücke überqueren, die praktisch inmitten der Häuser liegt.
Von hier fahren wir die einzige vorhandene Straße entlang, die circa 6 km hoch führt. Die letzten 3 Kilometer werden, auch wenn sie asphaltiert sind, normalerweise von Schäfern als Dienstweg verwendet.
Nach Ende der Asphaltstrecke verfolgen wir die Strecke noch circa 200 Meter mit dem Auto weiter. Dort befindet sich ein freier Platz mit festgestampftem Boden, wo wir das Auto abstellen können.
Wir sind auf einer Höhe von 480 Metern über dem Meeresspiegel… und sind bereit, mit unserem Trekking zu starten.

 

 

Auf dem Weg zum Gipfel

Vom Parkplatz schlagen wir einen breiten Feldweg ein, der normalerweise von Schäfern benutzt wird, um die Tiere auf die Weide zu bringen.
Der Pizzo d’Evigno ist nämlich ein vor allem grasbewachsenes Kap: Seine weitläufigen Grünflächen sind ein idealer Weideort.
Entlang des Pfades treffen wir tatsächlich sehr viele Weidetiere an, die von Milchkühen bis zu Ziegen und Schafen reichen. Insbesondere die Pferde haben es uns angetan: Sie umgeben uns elegant und geräuschlos.
Ihre Präsenz wie auch die der anderen Tiere begleitet uns angenehm und in aller Stille fast den gesamten Weg entlang.

 

 

Die Neigung des Streckenverlaufs ist hier nicht sehr anspruchsvoll und der Weg ist angenehm. Die Landschaft um uns ist zauberhaft. Wir sind nicht auf einer besonderen Höhe. Dennoch geben uns die Wiesen und Weiden sowie die Felsen zusammen mit der Stille und dem Frieden, die uns umgeben, das Gefühl im Hochgebirge zu sein.
Es gibt nur einen Unterschied: Hinter uns begleitet uns ständig das Meer als treuer Gefährte unserer Ligurien-Trekkings.

 

 

Nach Ende des Feldweges verläuft der Pfad inmitten von Gras weiter, bis er den La Colla-Pass erreicht, wo uns ein weitreichender Ausblick auf die Täler Valle Mérula und Valle Évigno erwartet.

Hier beginnt jetzt der anspruchsvollere Trekkingteil.
Tatsächlich laufen wir einen ansteigenden Weg entlang und folgen dabei gut sichtbaren roten Wegweisern (volles rotes Quadrat). Wir überqueren ziemlich abhängende Weiden, um dann zum letzten Teil der Strecke zu kommen, die felsig und noch steiler ist.

 

 

Diese letzten eineinhalb Kilometer waren wirklich anstrengend. Allerdings wird der ganze vergossene Schweiß eindeutig durch das wiedergutgemacht, was uns auf dem Gipfel des Pizzo d’Évigno in 988 Metern Höhe empfängt.

Unser Blick fällt zunächst auf das riesige Metallgitterkreuz. Gleich danach sehen wir die Statue der Madonna, die in Richtung Diano Marina schaut.
Es ist möglich, dass es einst hier einen Sichtturm gab: Tatsächlich wird das Kap auch ‚Monte Torre‚, d. h. ‚Turmberg‘ genannt.
Wenn das Vorhandensein des Turms unsicher ist, so ist doch der Ausblick, den wir von diesem Gipfel ganz in der Nähe des Meeres haben, sicher unvergesslich.

Wir können Imperia, Diano Marina, S. Bartolomeo und in der Ferne Korsika sehen.
Wir befinden uns in einer Höhe von circa 1000 Metern, aber es scheint uns, auf dem Dach der Welt zu sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Puoi utilizzare tag e attributi HTML come: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.