LiguriaTrekkingXperience – Ceriale [Etappe 1]

La Beginnen Sie die Reise, um das Trekking in Ligurien zu entdecken

 MAR  2019

Kein Wölkchen am Himmel. Die Sonne strahlt und erwärmt die Winterluft. Ein idealer Tag für eine Trekking-Tour. Ein idealer Tag für den Start unseres neuen Abenteuers: Die LiguriaTrekkingeXperience!

Heute sind wir in Ceriale, an der Riviera di Ponente Liguriens. Wir werden von unseren zwei erfahrenen Bergführern Cesare und Giorgio begleitet, zwei urwüchsigen Liguren mit Begeisterung für ihr Gebiet und die Schönheit, die man dort immer entdecken kann.

Wir stehen früh auf, um diesen herrlichen Februartag voll zu nutzen.
Unsere erste Etappe ist der wunderschöne Steg von Ceriale, der mehrere Meter auf das Meer hinaus reicht. Von hier wollen wir unseren Ausflug beginnen und hierher werden wir zurückkehren, nachdem wir den Gipfel des Monte Piccaro erreicht haben.
Tatsächlich ist der Streckenverlauf, den wir angehen, ein Rundwanderweg, der vom Meer bis auf 281 Höhenmeter ansteigt. Ein mäßiger Höhenunterschied, der diesen Ausflug auch für die weniger Trainierten begehbar macht.

Sind wir bereit? Dann geht es los!

Der Rundwanderweg des Piccaro

Vom Steg wenden wir uns den Gässchen von Ceriale zu. Nach der Überquerung einer Unterführung kommen wir zum Startpunkt des CAI-Pfades (CAI = Italienischer Alpenclub), dem wir folgen. Während wir Ceriale durchqueren, legen wir einen Stopp ein, um die Bastion des Orts zu bewundern: Es handelt sich um einen mittelalterlichen Bergfried, der im 16. Jahrhundert errichtet wurde, um den Ort vor den Invasionen der Piraten zu verteidigen.

Pontile di Ceriale

Wir finden sofort die Wegmarke des CAI, der unseren Pfad säumt: Ein gut sichtbares rotes Quadrat. So beginnen wir an einer asphaltierten Straße entlang hochzulaufen und biegen nach circa 200 m an einer Kreuzung rechts ab. Wir wandern weiter hoch und lassen die Häuser und See-Kiefern hinter uns, die sich im unteren Teil des Streckenverlaufs befinden.
Nach circa einer Viertelstunde treffen wir auf einen Schotterpfad, der zwischen den Olivenbäumen weiter verläuft. Wir schlagen ihn ein und verfolgen ihn ebenfalls, um diese neue Strecke zu erforschen. Unsere Trekking-Schuhe und die Stöcke helfen uns, mit dem Boden klar zu kommen… und auch, den anstrengenden Anstieg weniger zu fühlen.

Trekking a Ceriale

Während wir hochwandern, werden wir von der Aussicht auf die Küste und das Meer bezaubert, das ganz ruhig unter uns liegt. Das Panorama ist allerdings nicht das einzige Wunderwerk dieses Weges. Bei jedem Schritt fallen uns tatsächlich die Düfte und Farben der uns umgebenden Vegetation auf. Wir sind von mediterraner Buschlandschaft, der sogenannten ‚Macchia‘ umgeben: Ginsterpflanzen und duftender Thymian fehlen dabei natürlich nicht.
Wir treffen auch auf viele Erdbeerbäume mit roten und rundlichen Beeren, die süß duften. Selbstverständlich können wir der Versuchung nicht widerstehen: Wir versuchen sie und sie sind köstlich!
Während wir zum Gipfel weiter laufen, wird der Anstieg etwas anspruchsvoller. Die Anstrengung wird jedoch durch die atemberaubenden Panoramen wettgemacht, die sich ständig unserem Blick zeigen.

Le nostre guide sul Monte Piccaro

In circa 30 Minuten seit wir den Schotterpfad eingeschlagen haben, sind wir am Gipfel.
Unser Ankunftspunkt ist ein kleiner weißer Tabernakel, der sich an der Bergspitze erhebt und das gesamte darunter liegende Gebiet überblickt und schützt. Von hier eröffnet sich ein Rundum-Panoramablick, der uns verzaubert verstummen lässt. Ceriale liegt zu unseren Füßen und das Meer, das von Sonnenstrahlen gestreift wird, wird in glänzendes Licht und Reflexe getaucht.
Wir lassen uns von dieser Aussicht berühren und nehmen unseren Weg wieder auf, der uns jetzt nach unten führt.

La cima del Monte Piccaro, trekking a Ceriale

Wir versuchen, einige Damhirsche oder Rehe auszumachen, von denen wir wissen, dass sie auf diesem Berg leben. Leider haben wir kein Glück. Dafür werden unsere Schritte vom Zwitschern zahlreicher Vögel begleitet.

L'anello del Piccaro, trekking in Liguria

In kurzer Zeit sind wir erneut in Ceriale und erreichen die Promenade, nachdem wir einen herrlichen, steil über dem Meer liegenden Steg begangen und den dichten Pinienhain durchquert haben.
Es war anstrengend, wir haben neue Ecken Liguriens entdeckt. Wir hatten Spaß. Jetzt ist es Zeit, sich auszuruhen und sich zu stärken.
Was gibt es also Besseres als ein gutes Stück ligurische Focaccia mit Meeresblick, um dieses erstes Abenteuer der LiguriaTrekkingeXperience zu einem guten Abschluss zu bringen.

Unter folgendem Link finden Sie unsere Unterkunftsmöglichkeiten in Ceriale:
https://www.residenceliguria.com/de/lage/Details/ceriale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Puoi utilizzare tag e attributi HTML come: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.