LiguriaTrekkingeXperience – Alassio [Etappe 5]

Trekking entlang der ‚Via Julia Augusta‘ und der Wanderweg ‚Sentiero dell’Onda‘

 JUN  2019

Ein heißer sonniger Tag empfängt uns in Alassio für die fünfte Etappe der #LiguriaTrekkingeXperience.
Wir wissen, dass uns ein geschichtsträchtiger Rundwanderweg mit vielen Überraschungen erwartet: Neben atemberaubenden Panoramen können wir tatsächlich auch zauberhafte Kirchlein inmitten von Grün, faszinierende Gräber aus der Römerzeit sowie andere Orte voller Geschichte und Geschichten bewundern.
Unsere Füße können es kaum erwarten, sich für dieses neue Abenteuer auf den Weg zu machen…los geht’s!

Die Via Julia Augusta: von Alassio nach Albenga

Unser Ausgangspunkt ist ein Felsvorsprung, der ‚Punta Santa Croce‘ genannt wird und sich in der Nähe des Hafens von Alassio gegen das Meer abzeichnet.
Wir entdecken, dass viele Einwohner des Ortes glauben, dass dieser Platz dem legendären “Felsen der Witwe”, einer Klippe entspricht, die einen traurigen Bekanntheitsgrad erreicht hat, weil dort häufig die Schiffe zerschellten, die in den Golf einfuhren.
Eben aus diesem Grunde wurde hier das Kirchlein ‚Stella Maris‘, eine Votivkapelle zur Erinnerung an die auf dem Meer verstorbenen Seeleute errichtet.

Von ‚Punta Santa Croce‘ folgen wir den Angaben für die Kirche ‚Santa Croce‘, die sich auf 100 Metern ü. d. M. befindet. Wir laufen circa 400 Meter und genießen dabei den außerordentlichen Blick auf den Hafen von Alassio.
Dann sehen wir eine schöne Steinkirche inmitten von Grün, deren hübsche farbige Fenster wir bewundern können.
Oberhalb der Kirche von ‚S. Croce‘ treffen wir auf einen hohen Bogen mit sichtbaren Backsteinen, der den Beginn der ‚Via Julia Augusta‘ kennzeichnet.
Diese antike Römerstraße, die wir bei der 4. Etappe der #LiguriaTrekkingeXperience (hier klicken) angetroffen haben, durchquert einen Großteil des Ponente von Ligurien. Tatsächlich wurde sie im fernen 13 v. Chr. gebaut, um den Handel zwischen Italien und dem nahegelegenen Gallien zu ermöglichen.

La via Julia Augusta, pannello descrittivo

Entlang der ‚Via Julia Augusta‘ treffen wir nach circa 400 – 500 Metern auf die erste Stelle des Streckenabschnitts, die von geschichtlichem Interesse ist. Es handelt sich um die erste Pfarrkirche von Alassio, die auf vor dem Jahr Tausend zurückgeht.
Leider wurde der Bau zum Teil Opfer von Vandalen. Glücklicherweise läuft derzeit jedoch gerade eine vollständige Sanierung der gesamten Struktur ab. Der Eintritt ist verboten. Wenn man allerdings ins Innere blickt, kann man einige Fresken erkennen.

Wir laufen entlang dieser einfachen und ebenen Straße weiter, die auf langen Wegstücken noch die alte römische Pflasterung aufweist.
Auch wissen wir, dass weitere Überraschungen auf uns warten.
In der Tat finden wir nach kurzer Zeit etwas, das uns in Staunen versetzt.
Am Straßenrand ragt ein mächtiger Steinbau auf: Hier handelt es sich um ein wunderschönes Monumentalgrab, das Teil der südlichen Nekropole von Albenga ist.
Alles in allem stehen acht Grabmonumente nebeneinander, die vermutlich adeligen Familiengruppen oder Zünften gehörten.

Via Julia Augusta

Natürlich widerstehen wir nicht der Versuchung, die Nekropolen zu betreten und den Innenbereich dieser Gräber zu erkunden. Schließlich erzählen sie mit ihrer Präsenz von einer vergangenen Zeit voller Zauber und Geheimnisse.
Während wir unseren Weg weiter verfolgen, können wir auch die Überreste des antiken Amphitheaters und der römischen Säule erblicken, die sich im Inneren eines Privatbesitzes befinden.
Nach circa 5,5 km und einer Stunde Wanderung kommen wir zum Ende der ‚Via Julia Augusta‘ oberhalb von Albenga.

Der Wellenweg ‚Sentiero dell’Onda‘: von Albenga nach Alassio

Wir finden den Wegweiser mit zwei roten Kugeln, der den ‚Sentiero dell’Onda‘ anzeigt.
Hier beginnt jetzt der anspruchsvollere Trekkingteil.

Trekking sentiero dell'Onda, la salita su Albenga

Dieser Weg steigt tatsächlich entlang des Bergkamms des ‚Monte Bignone‚ bis auf 300 Meter ü. d. M. an.
Entlang des Anstiegs laufen wir durch das Grün der mediterranen Buschlandschaft, wo wir nicht selten Damhirsche und Rehe antreffen können.
Der ‚Sentiero dell’Onda‘ verläuft dann, wenn auch weiter oben, parallel zur ‚Via Julia Augusta‘. Dieser Pfad schenkt uns unglaubliche Ausblicke auf das Meer und die Küste.
Unser Rundwanderweg bringt uns wieder in die Nähe von ‚Punta Santa Croce‘.
Insgesamt waren das circa dreieinhalb Stunden Wanderung und Emotionen, bei der wir einen Landstrich entdeckt haben, wo sich Natur und Menschheitsgeschichte vereint haben, so dass eine wirklich einzigartige und suggestive Landschaft entstand.

Trekking Alssio

2 comments on “LiguriaTrekkingeXperience – Alassio [Etappe 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Puoi utilizzare tag e attributi HTML come: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.